Diese Kräuter gehören in die heimische Küche

Ein gutes Essen besticht nicht nur durch sein Aussehen, sondern in erster Linie durch den Geschmack. Und um den eigenen Speisen die richtige Note zu verleihen, werden Gewürze und Kräuter benötigt. Dabei sollten Sie nach Möglichkeit auf frische Kräuter setzen, da diese noch aromatischer sind als getrocknete Kräuter. Allerdings sind frische Kräuter nicht ganzjährig erhältlich, in diesen Fällen sind ausnahmsweise getrocknete Kräuter erlaubt. Doch welche Kräuter sollten Sie in der Küche unbedingt haben? Wir haben eine Auflistung für Sie zusammengestellt:

  • Dill
  • Petersilie
  • Bärlauch
  • Basilikum
  • Pimpinelle
  • Pfefferminze
  • Zitronengras
  • Liebstöckel
  • Brunnenkresse
  • Kapuzinerkresse
  • Sauerampfer

Mit dieser Grundausstattung an Kräutern können Sie frischen Salaten, leckeren Desserts, Soßen und Co. den besonderen Pfiff verleihen. Noch dazu machen sich die Kräuter auf der heimischen Fensterbank, dem Balkon oder im Kräutergarten sehr hübsch und verströmen einen angenehmen Duft.

Welches Kraut wofür?

Die unterschiedlichen Kräuter weisen auch differenzierte Geschmacksrichtungen auf. Welche Kräuter Sie wofür verwenden, wollen wir Ihnen im Folgenden kurz aufzeigen:

Krautverwendeter PflanzenteilVerwendung für und in:
BärlauchBlätterPesto, Salate, Gemüse, Kräuterquark
BärwurzLaub und WurzelnHüttenkäse, Kräutersuppe und –quark
BasilikumBlätterSalate, mediterrane Küche, Suppen, Mozarella
BeifußTriebspitzenFetten Fisch, Fleisch und Geflügel, leicht bitterer Geschmack
BohnenkrautBlätterSuppen und Eintöpfe
Borretsch (Gurkenkraut)Blätter und BlütenKürbis, Blattsalate, Gurken
BrotkleeKrautKäseherstellung vor allem in der Schweiz
BrunnenkresseBlätter und TriebeVerfeinerung von Salaten
DillBlätterGurkensalat, Gewürzgurken, Fisch
OreganoBlätterPizza und mediterrane Küche
EstragonBlätterSalate, Soßen, Gewürzgurken, französische Küche
HuflattichBlüten und junge BlätterSuppen, Soßen, Kartoffelsalat, Tee
KapuzinerkresseBlätter und BlütenSalat, Marinaden, Blüten auch zur Deko
KerbelBlätterSalate, Soßen, Suppen, Hammel- und Hühnerfleisch, Pilze
KorianderSamen und frische BlätterSaucen, Brot, Marinaden, Hülsenfrüchte, Fleisch, Kohl, Gebäck
LavendelJunge Blätter und TriebeFisch- und Pilzsuppen, Braten, kalte Vorspeisen, Gemüsesuppen, Kräuterbutter
LiebstöckelBlätterFleisch, Braten, Suppen, Eintöpfe, Marinaden, Salate, Geflügel, Kochfisch
LorbeerBlätterFischsud, Kohl, Wild, Schmorfleisch
MajoranBlätterFleisch, Geflügel, Salate, Kartoffelsuppe, Innereien, Bratkartoffeln
Melisse/ZitronenmelisseBlätterFisch, Geflügel, Salate, Süßspeisen, Tee
MinzeBlätterTee, Likör, Saucen
PetersilieBlätter und WurzelGemüse, Salate, Lachs, Suppen
PimpinelleBlätter und BlütenSalate, Suppen, Soßen
RosmarinBlätterFleisch, Lamm, Fisch, Kartoffeln, Marinade, Käse, Pilze, Tomaten
SalbeiBlätterFleisch, Pasta, italienische Küche
SauerampferJunge BlätterFisch, Soßen, Suppen, Marinade, Quark, Butter, Kräuteröl, Kräuteressig
SchnittlauchBlätterGemüse, Salate
ThymianBlätterSoßen, Eintöpfe, Suppen, Fleisch, Pilz, Gemüse, Hülsenfrüchte, Fisch, Marinade
ZitronengrasHalme und BlattbasisWokgerichte, thailändische Küche

Wo Sie die besten Kräuter bekommen

Wenn Sie genau wissen wollen, was in Ihren Kräutern steckt und was nicht, sollten Sie diese selbst aus den Samen ziehen. Für ungeduldige Hobbyköche bietet mittlerweile fast jeder Supermarkt frische, vorgezogene Kräuter im Topf an. Belassen Sie diese Kräuter aber nicht in ihrem Ursprungstopf, sondern topfen Sie sie nach dem Kauf sofort um.

Dabei sollten Sie hochwertige Erde und Töpfe mit Wasserreservoir verwenden, damit die Kräuter optimal versorgt sind. Der ideale Standort der Kräuter richtet sich nach deren Art. Die westliche bis südliche Ausrichtung empfiehlt sich für Rosmarin, Salbei, Oregano und Thymian. Petersilie, Schnittlauch, Basilikum und Liebstöckel gedeihen auf der Fensterbank, die nach Osten hin ausgerichtet ist am besten. Direkte Sonne vertragen diese Kräuter nicht, so dass sie auf der südlich ausgerichteten Fensterbank nicht gut zurecht kommen.

Bei immergrünen Sträuchern, wie Thymian, Rosmarin und Salbei sollten Sie auch regelmäßig die Triebspitzen oder ganze Triebe „ernten“. Das dient nicht nur dem besseren Geschmack in der Küche, sondern auch der Verjüngung und somit der Pflege der Pflanzen. Bei Schnittlauch, Petersilie und Dill sollten Sie dagegen nur die tatsächlich benötige Menge ernten. So haben die Pflanzen ausreichend Zeit, wieder für Nachschub zu sorgen.

diese-Kraeuter-gehoeren-in-